Wie deine Vision dauerhaft Realität werden kann …

… und welche Haken dabei unbedingt zu beachten sind.

Hast du überhaupt eine eigene Vision? Wirklich?

Du wirst jetzt vielleicht sagen: „Klar hab ich eine Vision. Es soll alles besser und schöner werden. Die Regierung, der Job, die Natur, einfach alles auf der Erde. Die Menschen sollten liebevoller sein, mehr Zeit für sich und andere haben. Und das alles sollte möglichst sofort oder besser noch gestern geschehen. Ja, dann wäre ich glücklich und zufrieden.“

So oder ähnlich denken wir doch alle. Du auch?

Du wirst jetzt erstaunt sein, wenn ich dir sage, dass darin gleich mehrere Haken versteckt sind. Denn so kann und wird sich gar nichts ändern. Und ich verrate dir auch warum.

Der erste Haken: „Es soll alles besser und schöner werden.“

Dabei hast du etwas Wichtiges vergessen: das Was und das Wie!

Am besten erkläre ich es dir an einem Beispiel. Du willst ein Haus bauen. Was brauchst du dafür? Richtig: einen genauen Plan, eine Anweisung für die Baufirma über die Aufteilung, die Größe, das Material und den Ort.

Genau so eine Anweisung braucht auch das Universum bzw. die Quanten, um deine Vision in die Realität zu bringen. Wenn du also nicht weißt, was du willst, wirst du was bekommen? Richtig: nichts! Ich selbst musste erst durch viele schmerzliche Prozesse gehen, um das wirklich zu kapieren.

Es ist also unbedingt angesagt, dass du genau weißt und beschreiben kannst, was dieses Schöner oder Besser für dich bedeutet. Beschreibe in möglichst vielen Einzelheiten, wie das für dich aussehen soll. Genau wie bei einem Bauplan. Und noch was: Fühle es!

Der zweite Haken: „Die Welt da draußen muss sich ändern. Dann geht es mir gut.“

Dabei hast du etwas ganz Wesentliches vergessen. Die Welt da draußen ist eine Projektion von dir. Du wirst immer nur das zu sehen und zu spüren bekommen, was du aussendest. Es geht immer nur von innen nach außen, nicht umgekehrt.

Du willst mehr Frieden in der Welt? Dann beginne damit zuerst in deinem ganz persönlichen Bereich. Du möchtest mehr Zeit? Dann nimm sie dir. Nein, es gibt keine Ausreden, es geht! Du allein bist der Wächter deiner Zeit. Du möchtest mehr Liebe unter den Menschen? Dann liebe zuerst dich selbst und sag Ja zu dir. Und du wirst wahre Wunder erleben, zuerst mal in deiner eigenen kleinen Welt.

Alles beginnt zuerst bei dir. Und da du mit allem verbunden bist, geht es gar nicht anders, als dass die Welt da draußen etwas davon abbekommt. Du gibst diese Information, deine Energie nämlich ins Gesamtfeld von allem was ist. Und es wird und muss reagieren.

Erwarte von deiner Außenwelt also niemals etwas, das du selbst nicht lebst. Das kann ziemlich frustrierend sein. Ich weiß das nur zu gut aus eigener Erfahrung.

Und jetzt kommt der dritte Haken: „Alles muss sofort passieren.“

Wer von uns will nicht das sofortige Ergebnis, die sofortige Lösung. Da kann ich mich genauso einreihen wie du. In unserer schnelllebigen Zeit geht es immer mehr darum, der Größte, der Schnellste und der Beste zu sein.

Halt! Atme jetzt mal tief durch … entspann dich … und halte deinen Schnellzug an. Du hast jetzt die Gelegenheit, und wenn es nur für eine Minute ist, mal wieder bei dir selbst und im Jetzt anzukommen.

Genieße es! Du hast es lange nicht getan…

Ungewohnt, stimmts? Jetzt hab ich zumindest für einen Moment mal deine Tretmühle angehalten. Nutze die Gelegenheit, um dich an deine Vision zu erinnern. Sie liegt tief in deiner Seele verborgen und wartet nur auf diesen Moment der Ruhe. Dehne ihn ruhig ein wenig aus.

Kommen wir zurück zum dritten Haken. Du erinnerst dich? Alles sollte sich möglichst sofort verändern und dich glücklich machen.

Wie kann sich dein Bewusstsein, deine Konditionierungen, deine Glaubenssätze, dein Paradigma in ein paar Momenten verändern? Du hast doch zig Jahre gebraucht, um es dir anzutrainieren.

Würdest du in diesem Moment einen Marathonlauf starten, wenn du Jahrzehnte lang auf der Couch gesessen hast? Wahrscheinlich würdest du nur ein paar hundert Meter weit kommen und dann erschöpft aufgeben.

Wenn du wirklich eine dauerhafte Veränderung in deinem Leben anstrebst, dann brauchst du vor allem Zeit, etwas Geduld und ein dauerhaftes Training.

Damit du unterwegs nicht mutlos aufgibst, wäre ein Begleiter optimal, der dich immer wieder motiviert und dich in Kontakt mit deinem „zukünftigen Du“ bringt. Ein Begleiter, der dich versteht und für dich da ist, bis du voller Freude bemerkst, dass sich deine Welt verändert hat.

Wie fühlt sich das für dich an?

Wenn du nun ganz klar beschlossen hast, deinem Leben eine neue, eigene Richtung zu geben, ganz gleich in welchem Bereich, dann kann ich dir zu diesem ersten Schritt nur gratulieren. Damit entfernst du dich aus einer Herde von schlafenden Schafen, die längst aufgehört haben zu leben. Sie werden gelebt … von anderen.

Hab endlich den Mut, du selbst zu sein und deiner eigenen Seele zu folgen. Sie weiß am besten, was das Beste für dich ist. Denke allerdings immer daran, erstmal still zu werden, denn nur so kannst du sie hören.

Das wünsche ich dir von Herzen!
JonaMo

 

Wenn du immer aktuell wissen willst, was es bei mir Neues gibt, dann bestell dir einfach im SchöpferGarten den kostenfreien SchöpferBrief. Du bekommst viele hilfreiche Tipps für dein Leben und exklusive Angebote, die es nicht auf meinen Seiten gibt. Und … es gibt auch ab und zu Geschenke.

>> Hier kommst du zum SchöpferGarten.

5 comments

  1. Daniel sagt:

    Hi Jonamo, wirklich interessanter Artikel der einem zum nachdenken bewegt. Ich muss das jetzt erst einmal sacken lassen, vielleicht kann ich später noch etwas genaueres dazu schreiben.
    Viele Grüße Daniel

  2. Aljoscha sagt:

    Hallo Jona!
    Vielen Dank für diesen Artikel!

  3. danke! superguter Artikel! es lohnt sich wirklich, das zu beherzigen – ich lebe seit ein paar Jahren so, und ich kann nur sagen: die Veränderungen sind fantastisch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du bist ein Mensch? Dann beweise es ;-) * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.